Die Ausbildung

 

Die Ausbildung dauert drei Jahre und beginnt jedes Jahr im September. Nach einer sechsmonatigen Probezeit findet eine Zwischenprüfung statt, die über den Verbleib an der Schule entscheidet.


Die Ferien richten sich nach den bayerischen Schulferien.

 


Voraussetzungen für die Aufnahme an unserer Schule sind:

 

·         Mindestalter 16, Höchstalter 28 Jahre

·         Mittlere Reife oder ein vergleichbarer Schulabschluss

·         Allgemein guter Gesundheitszustand, der mit einem entsprechenden Attest
nachzuweisen ist

·         Das Bestehen einer Eignungsprüfung.

Hierfür sind zwei Rollenausschnitte
vorzubereiten, einer aus dem klassischen und einer aus dem modernen Bereich der Theaterliteratur mit einer Dauer von jeweils drei Minuten. Eine
weitere Szene, ein Text, Gedicht oder Lied kann auf Wunsch in die Bewertung
einbezogen werden.

·         Aufnahmeprüfungen für das Schuljahr 11/12 finden nach individueller Absprache statt.
Bitte schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen möglichst rechtzeitig. Sie werden von uns dann noch einmal schriftlich zu den jeweiligen Terminen eingeladen.

Wir benötigen von Ihnen:

  • einen kurzen Lebenslauf
  • das letzte Schulzeugnis
  • zwei gültige Passbilder
  • und einen ausgefüllten Anmeldebogen. 

Fächer


Was Sie in Fächern wie Deutsch, Sozialkunde, Psychologie, Philosophie, Theatertheorie, Theatergeschichte und Dramaturgie erwartet, dürfte für Sie nicht neu sein und sicher können Sie sich auch etwas unter Tanz, Gesang, Pantomime und Körpersprache vorstellen.
Zu unseren fachspezifischen Hauptfächern geben wir aber gerne ein paar kurze Erläuterungen ab:


IMPROVISATION
ist die Grundlage jeder schauspielerischen Arbeit und die Basis Ihres Berufs. Bevor wir mit Ihnen in die szenische Arbeit oder das Rollenstudium einsteigen, absolvieren Sie in diesem Fach Ihren ersten Grundkurs. Konzentration, Fantasie, Durchlässigkeit, das Sichtbarmachen innerer Vorgänge und andere handwerkliche Voraussetzungen für die Arbeit auf der Bühne werden erklärt und eingeübt.


SZENENSTUDIUM
beschäftigt sich mit der Herstellung, Entwicklung und Auflösung szenischer Situationen auf der Bühne. Anhand von Texten aus der dramatischen Literatur werden Sie lernen, wie man als Figur auf der Bühne handelt, Konflikte fruchtbar macht, von seinen Partnern abnimmt und komplexe dramatische Vorgänge transparent macht.


ROLLENSTUDIUM
konzentriert sich auf das Ausloten einzelner Charaktere, die Erforschung ihrer äußeren und inneren Lebenswelt bis hin zu ihren Körperhaltungen, ihrer Gestik, Mimik und Sprache. Das Ziel ist es, mit Hilfe weniger Mittel eine authentische Figur auf der Bühne herzustellen, der man die vom Autor oder Regisseur vorgeschlagene Biografie glaubt, ohne dabei ein plattes Abziehbild zu erzeugen.


SPRECHERZIEHUNG
kümmert sich nicht nur um eine akzentfreie, hochdeutsche Aussprache, wie sie auf jeder Bühne sowie in Film und Fernsehen selbstverständliche Voraussetzung ist, sondern versucht Ihnen vor allem den inhaltlichen Zusammenhang zwischen Text und sprachlicher Interpretation zu vermitteln. Natürlich werden Sie auch in die richtige Atemtechnik eingeweiht und erfahren, wie Sie Ihrer Stimme Tragfähigkeit verleihen können.


ARBEIT VOR DER KAMERA
wird bei uns als eine externe Unterrichtseinheit behandelt. Um Sie umfassend auf die beruflichen Anforderungen auf diesem Gebiet vorzubereiten, werden ein bis zwei Kurzfilmprojekte entstehen, bei denen Sie auch etwas über die technische bzw. handwerkliche Seite der Filmgestaltung erfahren (Licht, Kameraführung, Schnitt).
Sie sollten wissen, dass gerade die genannten Fächer zwar zu Beginn getrennt unterrichtet werden, aber im Laufe Ihrer Ausbildung immer mehr ineinander greifen und schließlich zu einer untrennbaren Einheit werden.


Kosten/Finanzierung


Die Ausbildungskosten betragen 420,00 Euro monatlich (12x im Jahr)


Finanzierungsmöglichkeiten:

 

1.       BAföG:

 

Die Schauspielschule Erlangen – Berufsfachschule für Schauspiel- ist als gleichwertige Ausbildungsstätte gemäß §2 Abs.2 i.V. m Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BAföG anerkannt. Deshalb kann Ausbildungshilfe bei der zuständigen Kreis- bzw. Bezirksverwaltung beantragt werden.

Weitere Informationen sowie Formulare finden Sie unter:

 

http://www.das-neue-bafoeg.de/de/432.php

 

http://www.bafoeg-antrag.de/bafoegamt.php

 

2.       Bildungskredit:

 

Zur Unterstützung von Studierenden sowie von Schülerinnen und Schülern i fortgeschrittenen Ausbildungsphasen wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms ein zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Ausbildungsfinanzierung angeboten. Der steht neben oder zusätzlich zu Leitungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung.

 


Ziel


Bei erfolgreichem Abschluss der Schule erhalten Sie die Urkunde der Allgemeinen Bühnenreife.
Darüber hinaus erarbeiten wir im Laufe des letzten Ausbildungsjahres mehrere Vorsprechrollen, mit denen sie sich bei Agenturen und an Theatern bewerben können.
Im Rahmen Ihrer Arbeit mit und vor der Kamera entsteht natürlich auch geeignetes Material für eine audiovisuelle Präsentation.

 

 

 

Schule

Ausbildung

Dozenten

Anmeldung

Bildergalerie

Kontakt

Impressum